Speaker

Tilman Altenburg (Moderation)

Abteilungsleiter, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Bonn

  • since 2006: Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Head of Department „Sustainable Economic and Social Development”
  • 2000-2006: Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), Head of Department „Latin America”
  • 1995-2000: Researcher
  • 1994-1995: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG): Research on "World market integration and industrial competi-tiveness exemplified by small Latin American countries"
  • 1992-1994: Research fellow of Philipps University Marburg, Research project "Trade liberalization and deregulation in small Third World countries"
  • 1989-1991: Deutsche Akademischer Austauschdienst (DAAD), Research on "Possibilities and limits of regional development in peripheral areas of Costa Rica"
  • 1986-1989: Research fellow of the Latin American Institute of the Free University Berlin, Research project "Agro-industrial development as key to overcome the crisis in Costa Rica?"
  • 1991: PhD in Economic Geography, Thesis on: “Regional Economic Development. Case Studies from Peripheral Regions in Costa Rica”

Obaid Amrane

Mitglied des Vorstands, Moroccan Agency for Solar Energy (MASEN), Marokko

Obaid Amrane ist Mitglied des Vorstands der Moroccan Agency for Solar Energy (MASEN). Zuvor war er Generaldirektor von GCE Marokko und arbeitete für die Bankengruppe BPCE in Paris. Davor bekleidete Amrane unterschiedliche Führungspositionen im marokkanischen Finanzministerium. Er studierte Ingenieurwissenschaft und Finanzwirtschaft und absolvierte 2005 das Chartered Financial Analyst (CFA) Programm des CFA Instituts.

Yunus Arikan

Head of Global Policy and Advocacy, ICLEI - Local Governments for Sustainability, Germany

Since 2013, Yunus Arikan has been Head of Global Policy and Advocacy, leading ICLEI´s work at the United Nations, with intergovernmental agencies and on multilateral environmental agreements. In 2009, he started his career at the World Secretariat of ICLEI - Local Governments for Sustainability in Bonn, Germany. His work there focuses on climate change and has included coordinating the Low Carbon City Agenda, establishing the Bonn Center for Local Climate  Action and Reporting (carbonn), managing the secretariat of the World Mayors Council on Climate Change and acting as the focal point for the Local Governments and Municipal Authorities Constituency to the UNFCCC. Between 2002 and 2008, he played an active role in promoting progressive climate change policies in Turkey and Central and Eastern Europe, specifically in Turkey´s involvement in the international climate process and its accession to the Kyoto Protocol in 2009.

Sven Becker

Sprecher der Geschäftsführung, Trianel GmbH, Aachen

Sven Becker ist seit 2005 Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH.
Darüber hinaus übt er unterschiedliche Organfunktionen in den Tochter- und Beteiligungsgesellschaften der Trianel-Gruppe aus. Zuvor arbeitete er bei Statkraft Markets GmbH, von 2003 bis Ende 2004 als Geschäftsführer. Von 1998 bis 2001 war er für Enron Europe Ltd. in unterschiedlichen Vertriebs- und Handelsfunktionen tätig – in London, Oslo und zuletzt in Frankfurt. Seinen Einstieg in die Energiewirtschaft fand Becker 1993 bei der Ruhrgas AG.
Becker studierte Volkswirtschaft in Kiel und Dublin und absolvierte ein MBA-Studium an der University of Chicago. Seit 2009 lehrt er als Gastdozent an der RWTH Aachen. Becker ist Mitglied in zahlreichen energiewirtschaftlichen und politischen Gremien.

Lara Birkes

Director Global Policy & Strategic Partnership, World Business Council for Sustainable Development (WBCSD)

John Elkington

Executive Chairman, Volans Ventures, London

John Elkington ist Schriftsteller, Serien-Unternehmer und Berater. Er ist Mitbegründer und Vorstandsvorsitzender von Volans, einem Beratungsunternehmen und Think-Tank, das sich auf marktorientierte Lösungen für die großen künftigen Herausforderungen spezialisiert hat. Elkington ist zudem Ehrenvorsitzender des Think Tanks „SustainAbility“ und Mitglied in über 30 weiteren Gremien und Beiräten. Gerade erschien sein neuestes Buch „The Breakthrough Challenge: 10 Ways to Connect Today's Profits With Tomorrow's Bottom Line“, das er gemeinsam mit Jochen Zeitz herausbrachte, dem ehemaligen Verwaltungsratsvorsitzenden von PUMA. Mit diesem Buch schließt Elkington an sein 1997 erschienenes Buch "Cannibals with Forks" an, in dem er das Konzept der „Triple Bottom Line“ prägte, die heute als Teil von Geschäftsberichten nicht nur die finanzielle, sondern auch die ethische und ökologische Leistung von Unternehmen ausweist.

Melinda Crane (Moderation)

Dr. Melinda Crane moderiert regelmäßig Veranstaltungen und Diskussionen internationaler Organisationen und Unternehmen. Die erfahrene Fernsehmoderatorin ist leitende Politik-Korrespondentin bei Deutsche Welle TV und moderiert die DW-Talkshow „Quadriga" sowie das Politikmagazin „People and Politics". Außerdem kommentiert sie die US-Politik für den deutschen Nachrichtensender n-tv.

Melinda Crane studierte Geschichte und Politikwissenschaften an der Brown University in Providence, USA, und Jura an der Harvard Law School. Danach studierte sie Volkswirtschaft an der Fletcher School of Law and Diplomacy in Medford, wo sie auch promovierte.

Für die TV-Sendung „Sabine Christiansen" führte sie  Interviews mit Kofi Annan, Bill Clinton, Hillary Clinton und George Bush. Sie schreibt für das New York Times Magazine, den Boston Globe und verschiedene deutsche Zeitungen und Fachzeitschriften.

Jean-Marc Fournier

Ökonom, Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Paris

Jean-Marc Fournier ist Wirtschaftswissenschaftler und arbeitet seit 2010 für die OECD. Von 2012 bis 2014 war er hier in den Abteilungen EU, Euro Raum und Luxembourg tätig. Heute untersucht Fournier in der Abteilung Public Economics  die Wirkung von Strategien zur Wachstumssteigerung der Einkommensverteilung. Zuvor war er Mitarbeiter des National Institute of Statistics and Economic Studies (INSEE) und hatte einen Lehrauftrag an der Hochschule ENSAE. Fournier veröffentlichte zahlreiche Aufsätze zu den Themen Makroökonomie, Einkommensungleichheit, Ökonometrie und zur Finanzkrise. Er studierte an den Elitehochschulen Ecole Polytechnique, der ENSAE ParisTech und der EHESS (École des Hautes Études en Sciences Sociales).

Ed Gillespie

Co-Founder, Futerra, London

Ed Gillespie is Co-Founder of Futerra, one of the world’s only communications consultancies to specialise solely in sustainable development and corporate social responsibility. He has shaped and driven the creative direction of Futerra’s work since its foundation 13 years ago. Aside from writing regularly for the Guardian, Ed is a highly sought after public speaker and lecturer, renowned for his memorable and entertaining presentations laced with refreshing humour and wit. Ed is author of ‘Only Planet - a flight-free adventure around the world’, Chairman of European Rail Business Loco2, a London Sustainable Development Commissioner, and Director of Zero Carbon Food and carbon emissions campaigning organisation Sandbag. He’s also a visiting lecturer at Cambridge University and investor in FoodTrade.

Tanja Gönner

Vorstandssprecherin, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn / Eschborn

Tanja Gönner ist seit 2012 Vorstandssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Zuvor war sie Ministerin für Umwelt, Naturschutz und Verkehr sowie Sozialministerin des Landes Baden-Württemberg. Von 2002 bis 2004 war Gönner Mitglied des Deutschen Bundestages. Seit 1987 ist sie Mitglied der CDU und gehört von 2000 bis 2012 dem Bundesvorstand an. Im Rahmen ihrer politischen Tätigkeit nahm sie 2008 an der Weltklimakonferenz in Posen und 2009 an der Folgekonferenz in Kopenhagen teil. Tanja Gönner studierte Rechtswissenschaften in Tübingen und absolvierte ihr Rechtsreferendariat am Landgericht Ravensburg. Nach der Zulassung als Rechtsanwältin wurde sie Partnerin in einer Anwaltskanzlei. Sie übt zahlreiche ehrenamtliche Tätigkeiten aus.

Michael Karnitschnig

Head of Cabinet of EU Commissioner Johannes Hahn, EU Commissioner for European Neighbourhood Policy & Enlargement Negotiations, Brussels

Michael Karnitschnig ist Kabinettchef des EU-Kommissars für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen, Johannes Hahn. Er berät den Kommissar für die EU-Politik gegenüber den Westlichen Balkanstaaten und der Türkei, den östlichen Partnern von der Ukraine bis nach Aserbaidschan sowie den südeuropäischen Nachbarn vom Libanon bis Marokko.

Karnitschnig hat langjährige Erfahrung in der EU Außenpolitik: Als Berater für auswärtige Angelegenheiten, Energie- und Klimapolitik (2011–2014), als außenpolitischer Pressesprecher von Kommissionspräsident José Manuel Barroso (2010–2011) und als politischer Berater der EU-Kommissarin für Außenbeziehungen, Benita Ferrero-Waldner (2007-2010). Von 2006 bis 2007 war er in das Deutsche Außenministerium in Berlin entsandt.

Bevor der studierte Rechts- und Politikwissenschaftler seine Laufbahn bei der Europäischen Union begann, war er im Österreichischen Außen- und Verteidigungsministerium tätig.

Friedrich Kitschelt

Staatssekretär des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Dr. Friedrich Kitschelt ist seit Januar 2014 der beamtete Staatssekretär des BMZ. Von 2010 bis 2013 leitete er als Ministerialdirektor die Abteilung für „Afrika, Lateinamerika, Globale und Sektorale Aufgaben“. Er diente dem BMZ unter anderem als Asien-Beauftragter, Sonderbeauftragter für Afghanistan und als Europabeauftragter. Im Bundeskanzleramt leitete er das Referat Nord-Süd-Beziehungen und Menschenrechtspolitik der Bundesregierung. Kitschelt hat mehr als 12 Jahre im Ausland gearbeitet, unter anderem in Jamaika, Indien, Kenia und Belgien. Er ist ausgebildeter Journalist und studierte Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Jura an der Albertus-Magnus-Universität zu Köln und der Universität Bielefeld.

Miguel Lago

Mitgründer & Geschäftsführer, Meu Rio, Rio de Janeiro, Brasilien

Miguel Lago ist Geschäftsführer und Mitbegründer der brasilianischen Online-Plattform „Nossas Cidades“ (Unsere Städte), die die Beteiligung von Bürgern an politischen Entscheidungsprozessen vereinfachen soll. Nossas Cidades entwickelte sich aus dem lokalen Netzwerk Meu Rio, das den Bürgern von Rio de Janeiro seit 2011 als Plattform dient, um sich aktiv an den politischen Entscheidungen zur Stadtentwicklung zu beteiligen. Das Meu Rio-Netzwerk ist eine Kombination aus Online-Tools und Offline-Community-Management.
Miguel Lago studierte Politikwissenschaft und Public Affairs an der Sciences-Po in Paris.

Xianzhang Lei

Director General of European Representative Office, State Grid Corporation of China

Dr. Xianzhang Lei ist Generaldirektor der Europa-Repräsentanz des chinesischen Energieunternehmens State Grid Corporation, das für den Großteil des elektrischen Netzbetriebs in der Volksrepublik China zuständig ist. Er promovierte an der Technischen Universität Berlin und in Yale und wurde anschließend Senior Manager im Bereich Power Systems bei Siemens in Deutschland. Seit 2010 ist er für die State Grid Corporation of China in Peking und Frankfurt am Main tätig.

Peter Limbourg

Intendant, Deutsche Welle, Bonn

Peter Limbourg studierte Rechtswissenschaften in Bonn, wo er 1987 das Erste Juristische Staatsexamen ablegte. 1996 übernahm er das Bonner Büro von ProSieben, 1999 wurde er zum Co-Chefredakteur von N24 und Politikchef von ProSieben berufen, 2001 zusätzlich auch von SAT.1. In den Jahren 2004/05 und 2008/09 arbeitete Limbourg als Geschäftsführer von Pool TV, einem Gemeinschaftsunternehmen der Privatsender in Berlin. Zwischen 2008 und 2010 verantwortete er als alleiniger Chefredakteur das Programm von N24. Seit 2008 war er Hauptmoderator der SAT.1-Nachrichten, seit 2010 Informa-tionsdirektor von ProSiebenSat.1 TV Deutschland. Peter Limbourg ist seit dem 1. Oktober 2013 Intendant der Deutschen Welle.

Christine Lins (Moderation)

Exekutivsekretärin, REN21 Netzwerk Erneuerbare Energiepolitik für das 21. Jahrhundert, Paris

Christine Lins ist seit 2011 Geschäftsführerin des Netzwerks für erneuerbare Energien des 21. Jahrhunderts (REN21). REN21 ist ein weltweites öffentlich-privates Multistakeholder-Netzwerk für erneuerbare Energien, das internationale Organisationen, Regierungen, Industrieverbände, Forschung und Wissenschaft sowie NGOs miteinander verbindet. REN21 hat seinen Hauptsitz beim Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) in Paris, Frankreich. Zwischen 2001 und 2011 war Lins Generalsekretärin des Europäischen Dachverbands für erneuerbare Energien. Zuvor arbeitete sie in einer österreichischen Energieagentur, die Energieeffizienz und erneuerbare Energie in der Region fördert. Christine Lins hat einen Masterabschluss in Internationaler Wirtschaft und Angewandter Sprachwissenschaft. 

Alejandro Litovsky

Gründer und Vorsitzender, Earth Security Group

Seit 15 Jahren berät Alejandro Litovsky Unternehmen, Regierungen, Investoren und globale Initiativen bei drohenden Nachhaltigkeitsrisiken in Schwellenländern. 2012 erhielt er den BMW Foundation Young Leaders Award und 2004 den Hobhouse Memorial Prize der London School of Economics, wo er Politische Soziologie studierte. Litovsky ist Argentinier und lebt seit elf Jahren in London.  

Rodrigo Martínez

Beauftragter für Beschäftigung und Soziales der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC), Santiago de Chile

Rodrigo Martínez ist Beauftragter für Beschäftigung und Soziales der UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (ECLAC). Momentan verantwortet er die Komponente „Soziale Sicherheit“ des Programms „Strukturwandel für eine nachhaltige und inklusive Entwicklung in Lateinamerika und der Karibik“, das die Wirtschaftskommission und die GIZ gemeinsam durchführen. Der chilenische Soziologe hat 22 Jahre Erfahrung in der Sozialpolitik. Er koordiniert Projekte zu den Themen Hunger, Mangelernährung und Sozialkosten. Martínez ist Autor verschiedener Studien.

Dirk Messner

Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE)

Dirk Messner ist seit 2003 Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik (DIE) und lehrt am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen. Zuvor war er wissenschaftlicher Geschäftsführer des Instituts für Entwicklung und Frieden an der Universität Duisburg. Er ist Co-Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung globale Umweltveränderungen (WBGU) und Mitglied des China Council for International Cooperation on Environment and Development, das die chinesische Regierung zu Fragen der Wirtschafts- und Umweltpolitik berät.

Messners beschäftigt sich unter anderem intensiv mit den Themen Globalisierung und Global Governance,  Auswirkungen des Klimawandels auf die internationale Entwicklung und Low carbon-Transformationspfade.

Jürgen Nimptsch

Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn

Jürgen Nimptsch (Jahrgang 1954) wurde im August 2009 zum Oberbürgermeister von Bonn gewählt. Als Oberbürgermeister der deutschen Stadt der Vereinten Nationen will Nimptsch den internationalen Standort weiter ausbauen. Im „Geist von Bonn“ möchte er dabei eine Kultur des Miteinanders, des Austauschs und der aktiven Teilhabe pflegen.

Tania Rödiger-Vorwerk

Deputy Director General for Sustainable Development, Natural Resources, Economic Policy and Infrastructure, Federal Ministry of Economic Cooperation and Development (BMZ), Berlin

Dr. Tanja Rödiger-Vorwerk ist Leiterin der Unterabteilung 31 "Nachhaltige Entwicklung, natürliche Ressourcen, Wirtschaft und Infrastruktur" im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaft und Skandinavistik in Freiburg i. Br. und München und ihrer Promotion im Europäischen Umweltrecht war sie zunächst in der Privatwirtschaft tätig und arbeitet seit 2002 im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, zuletzt als Leiterin der Unterabteilung Planung und Grundsatz.

Claudia Roth

MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Berlin

Geboren 1955 in Ulm studierte Claudia Roth nach dem Abitur 1974 Theaterwissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität in München. 1975 wurde sie Dramaturgin an den Städtischen Bühnen in Dortmund sowie am "Hoffmans Comic Teater" in Unna. Von 1982 bis 1985 arbeitete sie als Managerin der Band „Ton Steine Scherben“. 1985 wurde sie Pressesprecherin der ersten Grünen Fraktion im Bundestag. 1989 bis 1998 war sie Mitglied des Europaparlaments, ab 1994 als Fraktionsvorsitzende der Grünen im EP. 1998 wurde sie in den Deutschen Bundestag gewählt, von 1998 bis März 2001 war sie Vorsitzende des neu gegründeten Ausschusses für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe. Von März 2003 bis Oktober 2004 war sie Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe im Auswärtigen Amt2001 wurde Claudia Roth erstmals Parteivorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Sie wurde 2004, 2006, 2008, 2010 und 2012 in dieses Amt wiedergewählt. 2013 schied sie aus diesem Amt aus und wurde am 22. Oktober 2013 zur Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags gewählt.

Sanjit „Bunker“ Roy

Gründer, Barefoot College, Indien

Sanjit „Bunker” Roy ist Gründer und Leiter des Barefoot Colleges, einer NGO, die Gemeinden auf dem Land hilft, ihre Grundversorgung zu sichern und Probleme nachhaltig zu lösen – zum Beispiel mit Solaranlagen, sauberem Wasser und Bildung.

Roy ist in Indien geboren und aufgewachsen. Er war Squash-Champion und Absolvent des renommierten St. Stephen’s College in Delhi, als seine „richtige“ Ausbildung begann: 1965 zog er in den ärmsten Bundesstaat Indiens und begann, Trinkwasserbrunnen zu bauen. Dort gründete er auch das Barefoot College als Schule für die arme Landbevölkerung. 

2010 zählte das Time Magazine Roy zu den 100 einflussreichsten Menschen der Welt. Sein TED-Vortrag über die Barefoot-Bewegung aus dem Jahr 2011 wurde in 42 Sprachen übersetzt und 3,4 Millionen Mal online aufgerufen.

Jeffrey D. Sachs

Sonderberater des UNO-Generalsekretärs Ban Ki-moon für die Millenniumsentwicklungsziele; Direktor des Sustainable Development Solutions Network der UN, New York

Jeffrey D. Sachs ist Direktor des Earth Institute an der Columbia University, Professor für nachhaltige Entwicklung sowie für Gesundheitspolitik und -management an der Columbia Universität. Er ist Sonderberater für die Millennium Development Goals des Generalsekretärs der Vereinten Nationen Ban Ki-moon. Sachs ist zudem Direktor des Sustainable Development Solutions Network der UN.

In den vergangenen sieben Jahren schrieb Sachs drei New York Times Bestseller:  Das Ende der Armut (2005), Wohlstand für viele (2008) und The Price of Civilization (2011). Von der New York Times wurde er als der „vermutlich wichtigste Ökonom der Welt“ bezeichnet. Sachs gilt als einer der weltweit führenden Experten für wirtschaftliche Entwicklung und den Kampf gegen Armut.

Angelica Schwall-Düren

Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Dr. Angelica Schwall-Düren ist seit 2010 Ministerin für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen sowie Bevollmächtigte des Landes beim Bund. Von 1994 bis 2010 war sie Mitglied des Deutschen Bundestages, ab 1998 als Parlamentarische Geschäftsführerin und ab 2002 als stellvertretende Vorsitzende für Angelegenheiten der Europäischen Union der SPD-Bundestagsfraktion. Vor ihrer Wahl in den Bundestag arbeitete Angelica Schwall-Düren als Lehrerin an Gymnasien in Ahaus und Gronau und ließ sich nebenberuflich zur Familientherapeutin und Supervisorin weiterbilden. Angelica Schwall-Düren studierte Geschichte, Politische Wissenschaften und Französisch in Montpellier, Münster und Freiburg, wo sie im Bereich der Wirtschafts- und Sozialgeschichte promovierte.

Vandana Shiva

Club of Rome und Preisträgerin des „Alternativen Nobelpreises“, Neu Delhi, Indien

Dr. Vandana Shiva studierte Physik und Naturwissenschaften an der Panjab University.  An der University of Western Ontario in Kanada promovierte Shiva über Grundlagenfragen der Quantenmechanik.

1982 begründete sie das unabhängige Institut "The Research Foundation for Science Technology and Ecology in Dehra Dun, das sich der Erforschung einer nachhaltigen Entwicklung in der Landwirtschaft widmet. 1991 rief sie Navdanya (Neun Saaten) ins Leben, eine Bewegung zur Bewahrung von regionalem Saatgut. Die Bewegung fördert außerdem biologische Anbaumethoden und fairen Handel. 

2004 gründete Vandana Shiva Bija Vidyapeeth, eine internationale Hochschule für nachhaltiges Leben. Im November 2010 wurde sie vom Forbes Magazine als eine der sieben mächtigsten Frauen der Welt bezeichnet.

Su Kahumbu Stephanou

Künstlerische Leiterin, Green Dreams TECH Ltd., Nairobi, Kenia

Su Kahumbu Stephanou ist eine kenianische Bio-Landwirtin und Vorreiterin im Bereich Bio-Lebensmittel in Afrika. Sie ist Sozialunternehmerin und Gründerin ihrer eigenen Firmen Green Dreams Ltd und Green Dreams Tech Ltd., die sie bis heute leitet. Zudem ist sie ein TED Global Fellow und sucht stets nach kreativen Lösungen, um das Leben von Kleinbauern in Afrika nachhaltig zu verbessern. 

1997 beginnt Su Kahumbu Stephanou den Anbau von Biogemüse in Kenia. Wenig später verkauft sie ihre Lebensmittel an große Supermarktketten im Land und eröffnet den ersten Bioladen in Kenia. Sie baut ein Netzwerk von Hunderten kenianischer Kleinbauern auf und teilt mit ihnen ihre Erfahrungen von der Produktion über Marketing, Vertrieb, Handel und Verkauf von Bioprodukten. 2010 entwickelt sie die mobile Lernplattform iCow, die weltweit mit Preisen ausgezeichnet wird. 

Daria Ukhova

Inequality Policy Advisor, Oxfam OK, Oxford

Daria Ukhova is a policy adviser within Oxfam´s new campaign against inequality. She previously worked as a regional research officer and later research and policy development coordinator on Eastern Europe and the Commonwealth of Independent States for the MECIS region. 

Prior to joining Oxfam, she held a range of short-term research positions with the UN Economic Commission for Europe, Transparency International, and the Regional Office for Europe of the World Health Organization, focusing on gender and other social inequalities in access to social services in the countries of Central and Eastern Europe and the former Soviet Union.

Daniele Violetti

Stabschef, UN-Klimasekretariat (UNFCCC)

Daniele Violetti ist Stabschef des UN-Klimasekretariats (UNFCCC). Davor war er Koordinator der hochrangigen Beratergruppe des UN-Generalsekretärs für Klimafinanzierung in New York. Violetti hat umfangreiche Erfahrung mit dem Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung (CDM) des Kyoto-Protokolls: Er war Sekretär des CDM-Vorstands und Führungskraft in der CDM-Prozessmanagement-Einheit des Programms „Nachhaltige Entwicklungsmechanismen“ im UN-Klimasekretariat. Violetti promovierte an der Universität Bologna.

Natasha Walker (Moderation)

Natasha Walker ist Kommunikationsberaterin mit Schwerpunkt Moderation, Beteiligung und Dialogprozesse. Sie studierte Englische Literatur und Moderne Sprachen in Oxford und Göttingen und war Stipendiatin der State University of New York. Von 1995 an baute Walker die Beratungsfirma IFOK mit auf, wo sie 2009 das Geschäftsfeld Dialogprozesse und Moderation leitete. Anfang 2010 gründete sie ihre eigene Firma: NWA. In Deutschland und international ist sie als Moderatorin und Prozessberaterin gefragt. Sie arbeitet für Unternehmen, die EU-Kommission, die UN, für Bundesministerien sowie für Stiftungen und Thinktanks. Themen ihrer Moderationen sind vor allem Sozialunternehmertum, Gender, Energie und Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Biodiversität. 

* Speaker ist angefragt